Texas Instruments sieht Extra-Kosten durch Erdbeben

Dienstag, 15. März 2011 10:01
Texas Instruments (TI)

DALLAS (IT-Times) - Der führende Mobilfunkchiphersteller Texas Instruments (TI) erwartet durch die substantielle Beschädigung einer seiner Fertigungsfabriken Nahe Tokio im ersten Halbjahr 2011 Extra-Kosten. Zudem werde der Vorfall auch die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr negativ beeinträchtigen. Genau beziffern konnte TI den Schaden durch das Erdbeben in Japan am vergangenen Freitag noch nicht.

Die Anlage im japanischen Miho stellt insbesondere analoge Chips her, fertigt aber auch DLP-Chips, die in TV-Geräten und Projektoren zum Einsatz kommen. Die Anlage werde nicht vor Mitte Juli ihre vollständige Produktion wieder aufnehmen können, heißt es bei TI. Eine zweite Produktionsfabrik in Japan wurde dagegen weniger stark beschädigt, so das Unternehmen. (ami)

Meldung gespeichert unter: Texas Instruments (TI)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...