Tesla Motors: Analyst senkt Absatzprognose um 40 Prozent

Elektromobilität

Mittwoch, 17. Dezember 2014 15:31
Tesla Motors Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Die Aktien des US-Elektrofahrzeugherstellers Tesla Motors stehen im frühen Handel weiter unter Druck, nach dem ein Wall Street Analyst seine Absatzprognose bezüglich Tesla-Fahrzeuge nach unten korrigiert hat. Hintergrund ist der sinkende Ölpreis, wodurch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor attraktiv bleiben.

Morgan Stanley Analyst Adam Jonas glaubt, dass sich der niedrigere Ölpreis zum Problem für Tesla Motors entwickeln könnte, wie CNNMoney berichtet. Der Analyst geht davon aus, dass Tesla Motors bis zum Jahr 2020 nur bis zu 300.000 Fahrzeuge verkaufen kann. Bislang war der Morgan Stanley Experte von bis zu 500.000 verkauften Elektroautos der Marke Tesla bis 2020 ausgegangen.

Meldung gespeichert unter: Elektroauto

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...