Tencent: Wachstumsmotor gerät ins Stocken - Gewinnmargen schrumpfen

Chinas größter Internetkonzern unter Druck

Freitag, 22. März 2013 13:47
Tencent Unternehmenslogo

(IT-Times) - Chinas führender Internet-Konzern Tencent stand in den vergangenen Tagen unter Druck. Nachdem die Aktien im März noch ein neues Rekordhoch bei über 286 Hongkong-Dollar markiert hatten, stürzten die Papiere in den vergangenen Tagen auf unter 250 HK-Dollar ab.

Der Grund hierfür waren enttäuschende Zahlen für das vergangene vierte Quartal 2012. Zwar konnte Tencent (WKN: A0YAJU) seinen Umsatz im vierten Quartal um 53 Prozent und den Gewinn um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern, allerdings schrumpften die Gewinnmargen deutlich. Die Bruttomarge sank von 65,2 Prozent im Vorjahr auf 58,5 Prozent. Die operative Gewinnmarge (Non-GAAP) sank von 46,4 auf 38,9 Prozent.

Analysten machen für die sinkenden Margen steigende Ausgaben für den Vertrieb und das Marketing verantwortlich. Gleich sieben Analystenhäuser reduzierten daraufhin ihr Kursziel für Tencent-Aktien.

Wachstumsmotor Online-Gaming stockt
Ein weiteres Problemfeld scheint der einsteige Wachstumsmotor, das Geschäft mit Online-Spielen zu sein. Tencent ist mit einem Marktanteil von etwa 40 Prozent der dominante Online-Spieleanbieter in China. Allerdings wuchs das Geschäft mit Online-Spielen wie „League of Legends“ nur noch um Prozent gegenüber dem Vorquartal auf 8,46 Mrd. Yuan. Tencent macht hierfür saisonale Effekte verantwortlich.

Um neues Wachstum zu erschließen, blickt Tencent auf neue Wachstumsfelder. „Große Möglichkeiten“ sieht Tencent President Martin Lau in den in den nächsten fünf Jahren daher im E-Commerce Bereich.

Tencent will im E-Commerce Markt stärker Fuß fassen
Schon in 2012 hatte Tencent mit 80 Prozent die Mehrheit am E-Commerce-Spezialisten 51buy.com übernommen. Medienberichten zufolge hat Tencent Ende 2012 seine Beteiligung auf 100 Prozent erhöht. 51buy.com soll nunmehr restrukturiert werden und sich auf Produkte und Logistik-Services konzentrieren, um in 2013 das Umsatzziel von 15 bis 20 Mrd. Yuan bzw. 2,4 bis 3,2 Mrd. US-Dollar zu erreichen.

Tencent wird in diesem Zusammenhang eine E-Commerce Einheit ins Leben rufen und sich verstärkt auf Procurement und Operationen konzentrieren. Darüber hinaus will 51buy.com in weiteren Regionen Chinas expandieren. Chinas E-Commerce Markt gilt als Boom-Markt.

Nach dem sich der chinesische E-Commerce Markt in 2011 auf 121 Mrd. US-Dollar summiert hat, soll sich der chinesische E-Commerce-Markt in 2015 auf 420 Mrd. US-Dollar verdreifachen, glauben die Analysten bei Barclays Capital.

WeChat - Monetarisierung lässt auf sich warten
Weiteres Potential sieht Tencent in seiner Messenger-Plattform WeChat (Weixin). Die Mobile-App, die das Versenden von Text- und Audionachrichten erlaubt, verzeichnet bereits mehr als 300 Millionen Nutzer. Derzeit ist WeChat noch kostenfrei, was sich aber bald ändern dürfte, da Tencent versuchen wird, seine Hit-Applikation zu monetarisieren.

WeChat hat das Potential bis Ende 2013 mindestens 400 Millionen Nutzer zu erreichen, glaubt Barclays Capital Expertin Alicia Yap. Dabei könnte WeChat jährlich einen Umsatz von bis zu 2,16 Mrd. Yuan generieren, schätzt die Analystin.

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige Tencent Holdings Ltd. gehört zu den führenden Internet-Spezialisten China. Die Tencent Group wurde ursprünglich im Jahre 1998 gegründet und bietet nicht nur Internet-Services und mobile Mehrwertdienste, sondern auch Online-Spiele an.

Heute operiert Tencent aus sechs einzelnen Geschäftsbereichen heraus: Instant-Messaging, Online Media, Mobile & Telecommunications, Interactive Entertainment Services, Internet-Mehrwertservices und Online-Werbung sind die wichtigsten Säulen des Geschäfts. Das E-Commerce Geschäft wurde in eine separate Einheit ausgegliedert. Derzeit sind Internet-Mehrwertdienste (Online-Spiele) die größte Einnahmequelle der Gesellschaft.

Wichtigstes Produkt des Unternehmens ist der Instant-Messenger QQ und die gleichnamige Online-Plattform QQ.com. Der Instant-Messenger QQ ist mit mehr als 780 Millionen aktiven Nutzern der führende Instant-Messenger in China. Neben dem QQ Messenger betreibt Tencent noch weitere Internetprodukte wie QQ Mail, sowie die Suchmaschine SOSO. Daneben gilt die Plattform Qzone als eine der größten Social-Networking-Plattform in China. Mit der Online-Plattform PaiPai.com betreibt Tencent gleichzeitig noch eine Online-Shopping Plattform. Weitere Produkte sind die Plattformen QQ Show, QQ Music und QQ Pets.

Ein weiteres nicht unwichtiges Standbein ist die Entertainment-Sparte rund um QQ Game. Der Bereich Online-Spieles steuert den Großteil der Gesamtumsätze bei, wobei Tencent unter anderem MMORPGs wie QQ Fantasy, QQ Dance, QQ Speed, Cross Fire, League of Legends und Dungeon and Fighter betreibt.

In den vergangenen Jahren verstärkte sich Tencent auch durch Übernahmen und Beteiligungen. Während im Herbst 2006 der Spezialist Wang Dian übernommen wurde, schluckte Tencent Anfang 2007 die Beijing BIZCOM. Ferner hat sich Tencent Mitte 2008 eine Option gesichert, 50 Prozent an der indischen MIH India Global Internet Ltd. erwerben zu können. In 2010 wurde das Social-Networking-Unternehmen Comsenz übernommen. Zudem hat sich Tencent an der russischen Digital Sky Technologies (DST) beteiligt, dem Betreiber der russischen Internet-Portals Mail.ru. Darüber hinaus beteiligte sich Tencent mit knapp 50 Prozent an dem thailändischen Internet-Portal Sanook bzw. dem Betreiber M-Web Thailand Holdings BV. In 2011 blieb Tencent weiter auf Einkaufstour und erwarb 15,7 Prozent der Anteile an den chinesischen Softwarehersteller Kingsoft. Zugleich wurde eine Beteiligung in Höhe von 16 Prozent dem Online-Reisespezialisten eLong erworben. Darüber hinaus wurde der US-Spielentwickler Riot Games mehrheitlich übernommen. Anfang 2012 erwarb Tencent zudem 49 Prozent an dem in Singapur ansässigen Spielentwickler Level Up. Zudem erwarb Tencent 80 Prozent an dem E-Commerce-Spezialisten 51buy.com.

Zu den weiteren Tochterfirmen gehören unter anderem die Realtime Century Technology Ltd, Tencent Asset Management Ltd, Best Logistics Developments, TCH Thela Limited und High Morale Developments Ltd. Zudem hält Tencent 4,6 Prozent an Chinas größtem unabhängigen Filmstudio Huayi Brothers Media. Die südafrikanische Naspers gilt mit einer Beteiligung von 30 Prozent als einer der größten Einzelaktionäre.

Meldung gespeichert unter: Tencent

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...