Tencent vs Sina - wer gewinnt das Social-Networking-Rennen in China?

Freitag, 12. August 2011 13:27
Tencent Unternehmenslogo

(IT-Times) - Chinas führendes Internet-Portal Tencent Holdings kämpfte zuletzt mit steigenden Kosten. Zwar kündigte Tencent im Mai dieses Jahres an, mehr Geld in Microblogging- und E-Commerce Aktivitäten investieren zu wollen, doch fielen die Kosten nunmehr doch höher aus als erwartet. Nachdem die Kosten zuletzt deutlich anzogen und die Gewinnerwartungen verfehlt wurden, gaben Tencent-Aktien zuletzt kräftig nach.

Tencent-Präsident Martin Lau sieht die Investitionsphase aber notwendig, um auf lange Sicht weiter wettbewerbsfähig zu bleiben. Tencent (WKN: A0YAJU) ist bereits mit dem QQ Messenger, der mehr als 700 Millionen registrierte Nutzer zählt, die Nummer eins im Messenger-Markt. Aber auch in anderen Bereichen wie im Social-Networking- und Online-Gaming-Markt will Tencent an die Spitze.

Tencent sichert sich weitere Top-Spiele - Kooperation mit Zynga
Im Online-Gaming-Markt hat Tencent mit einem Marktanteil von über 30 Prozent (Quelle: Analysys International) diese Position schon erreicht. Der Marktanteil Tencents dürfte wohl in den nächsten Quartalen noch weiter steigen, nachdem sich das Unternehmen nicht nur die Lizenzrechte an "Blade & Soul", sondern auch für geschätzte 40 Mio. Dollar die Vertriebsrechte von "ArcheAge" in China gesichert hat.

Darüber hinaus hat sich Tencent mit dem weltweit führenden Social-Game-Entwickler Zynga zusammengetan, um das Social-Game Zynga City in China zu vermarkten. Zynga City ist die Reinkarnation von CityVille, einem Hit-Spiel, dass in den USA auf Facebook so ziemliche alle Rekorde brach. Mit diesem Vorstoß geht Tencent den Social-Gaming-Markt an, wobei die Zahl der Social-Gamer in China bis Ende 2013 die Marke von 130 Millionen Spieler überschreiten soll, so die Analysys-Marktforscher.

Tencent überholt Sina im Microblogging-Markt
Darüber hinaus will Tencent auch vom Microblogging-Boom in China profitieren und ist hier mit seiner Plattform Tencent Weibo am Start. Allerdings galt Sina bis vor kurzem noch mit seiner Weibo Plattform und einen Marktanteil von 57 Prozent als Marktführer.

Die Marktforscher aus dem Hause Analysys schätzten, dass sich allein im zweiten Quartal 2011 rund 174 Millionen Menschen auf Microblogging-Plattformen wie Sina und Tencent Weibo tummelten - im Vorjahr waren es gerade einmal 56,7 Millionen Nutzer.

Sina gab jüngst bekannt, dass man mit seiner Weibo-Plattform zuletzt die Marke von 140 Millionen registrierte Nutzer überschritten hat. Tencent meldete dagegen im Mai, dass Tencent Weibo sein Wachstum beschleunigt hat und inzwischen 160 Millionen registrierte Nutzer und 93 Millionen aktive Microblogger zählt.

Mitte Juni frohlockte Tencent Präsident Chiping Liu, dass man mit Tencent Weibo inzwischen die Marke von 200 Millionen registrierte Nutzer und 115 Millionen aktive Nutzer erreicht hat. Tencent benötigte damit nur vier Monate, um die Zahl der Nutzer von 100 auf 200 Millionen zu verdoppeln. Inzwischen habe man 15.000 Partner auf Tencent Weibo, gleichzeitig unterstützen mehr als 10.000 Drittentwickler die Plattform mit eingereichten Applikationen, so Tencent General Manager Hongyou Xing.

Trotz dieser beeindruckenden Zahlen dürfte Tencent den Kampf im chinesischen Social-Networking-Rennen noch nicht gewonnen haben. Sina gilt im Bezug auf die Nutzeraktivität und insbesondere auf die Nutzerloyalität immer noch als führend. Während Tencent vor allem Nutzer von anderen Diensten auf seine Microblogging-Plattform umleitet, gewinnt Sina mit seiner Plattform tatsächlich neue Nutzer hinzu, heißt es aus der Branche.

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige Tencent Holdings Ltd. gehört zu den führenden Internet-Spezialisten China. Die Tencent Group wurde ursprünglich im Jahre 1998 gegründet und bietet heute nicht nur Internet-Services und mobile Mehrwertdienste, sondern auch Online-Spiele an.

Insgesamt operiert Tencent aus siegen Hauptgeschäftsbereichen heraus: Instant-Messaging, Online Media, Mobile & Telecommunications, Interactive Entertainment Services, Internet-Mehrwertservices, E-Commerce sowie Online-Werbung sind die wichtigsten Säulen des Geschäfts. Ausgebaut werden soll das Geschäft mit Online-Werbung, welches bereits heute mehr als 50 Prozent der Einnahmen beisteuert. Derzeit sind Internet-Mehrwertdienste die größte Einnahmequelle der Gesellschaft.

Wichtigstes Produkt des Unternehmens ist der Instant-Messenger QQ und die gleichnamige Online-Plattform QQ.com. Der Instant-Messenger QQ ist mit mehr als 700 Millionen aktiven Nutzern der führende Instant-Messenger in China. Neben dem QQ Messenger betreibt Tencent noch weitere Internetprodukte wie QQ Mail, sowie die Suchmaschine SOSO. Daneben gilt die Plattform Qzone als eine der größten Social-Networking-Plattform in China. Mit der Online-Plattform PaiPai.com betreibt Tencent gleichzeitig noch eine Online-Shopping Plattform. Weitere Produkte sind die Plattformen QQ Show, QQ Music und QQ Pets.

Ein weiteres nicht unwichtiges Standbein ist die Entertainment-Sparte rund um QQ Game. Der Bereich Online-Spieles steuerte mehr als 50 Prozent der Gesamtumsätze bei, wobei Tencent unter anderem MMORPGs wie QQ Fantasy, QQ Dance, QQ Speed, Cross Fire und Dungeon and Fighter betreibt.

In den vergangenen Jahren verstärkte sich Tencent auch durch Übernahmen und Beteiligungen. Während im Herbst 2006 der Spezialist Wang Dian übernommen wurde, schluckte Tencent Anfang 2007 die Beijing BIZCOM. Ferner hat sich Tencent Mitte 2008 eine Option gesichert, 50 Prozent an der indischen MIH India Global Internet Ltd. erwerben zu können. In 2010 wurde das Social-Networking-Unternehmen Comsenz übernommen. Zudem hat sich Tencent an der russischen Digital Sky Technologies (DST) beteiligt, dem Betreiber der russischen Internet-Portals Mail.ru. Darüber hinaus beteiligte sich Tencent mit knapp 50 Prozent an dem thailändischen Internet-Portal Sanook bzw. dem Betreiber M-Web Thailand Holdings BV. In 2011 blieb Tencent weiter auf Einkaufstour und erwarb 15,7 Prozent der Anteile an den chinesischen Softwarehersteller Kingsoft. Zugleich wurde eine Beteiligung in Höhe von 16 Prozent dem Online-Reisespezialisten eLong erworben. Darüber hinaus wurde der US-Spielentwickler Riot Games mehrheitlich übernommen.

Zu den weiteren Tochterfirmen gehören unter anderem die Realtime Century Technology Ltd, Tencent Asset Management Ltd, Best Logistics Developments, TCH Thela Limited und High Morale Developments Ltd. Die südafrikanische Naspers gilt mit einer Beteiligung von 30 Prozent als einer der größten Einzelaktionäre.

Meldung gespeichert unter: Tencent

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...