Telstra liebäugelt mit Krediten aus Asien

Montag, 16. März 2009 17:04

SIDNEY - Die Telstra Corp. (WKN: 909947), das größte australische Telekommunikationsunternehmen, scheint über die Aufnahme von neuen Krediten nachzudenken. Insgesamt könnte es dabei um Summen von bis zu 300 Mio. Australischen Dollar gehen. 

Laut einer Meldung des US-Nachrichtensenders Bloomberg verhandele man bei Telstra bereits mit der Bank of China (Hongkong) sowie der Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ Ltd. um die Aufnahme der Summe. 300 Mio. Australische Dollar entsprechen etwa 197 Mio. US-Dollar. Dies teilten Personen mit, die in entsprechende Vorgänge involviert seien. 

Demnach sucht Telstra einen Kredit mit einer Laufzeit von drei Jahren, welcher entweder in Australischen oder in US-Dollar bezogen werden kann. Ziel sei es, auf diese Weise neues Arbeitskapital zu erhalten. Damit befände sich der australische Netzbetreiber allerdings in guter Gesellschaft. Auch andere Unternehmen wie Woolworth Inc. oder Woodside Petroleum setzten in der Vergangenheit auf die vergleichsweise günstigen Konditionen asiatischer Kreditinstitute. Telstra lehnte bislang jeden Kommentar bezüglich der Meldungen ab. 

Meldung gespeichert unter: Telstra

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...