Telia Sonera bläst zur UMA-Revolution

Dienstag, 29. August 2006 00:00

STOCKHOLM - Der schwedisch-finnische Telekommunikationskonzern Telia Sonera (WKN: 296800<SOYC.FSE>) probt die Revolution auf dem Mobilfunkmarkt. Die Einführung eines neuen UMA-Dienstes soll Wettbewerber alt aussehen lassen.

UMA steht für Unlicensed Mobil Access und soll Nutzern das Telefonieren über herkömmliche Mobilfunk- wie auch über drahtlose Breitbandnetze ermöglichen. Der neue Service wird unter dem Namen „Home Free“ vorerst nur in Kopenhagen angeboten. Ein Abonnement kostet im Monat 149 Kronen, was etwa 20 Euro entspricht. Telia-Kunden können dann unbegrenzt und kostenlos sowohl ins Festnetz wie auch in Mobilfunknetze telefonieren. Wird allerdings die Verbindung mit dem Internet unterbrochen, gelten die herkömmlichen Mobilfunktarife.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...