Teles AG mit schlechterem Jahr 2004

Mittwoch, 2. Februar 2005 12:43

BERLIN - Die Teles AG (WKN: 745490<TLI.FSE>) gab gestern Abend die Eckwerte für das Geschäftsjahr 2004 bekannt. Durch ein schwaches TCS-Geschäft und Vorlaufkosten für ein geplantes Wachstum im Breitband-Internet-Geschäft wurden die Ergebnisse geschwächt. Der Umsatz betrug 79,5 Mio. Euro, ein Plus von vier Prozent gegenüber 76,2 Mio. Euro im Jahr 2003. Der Rohertrag stieg um 0,5 Prozent auf 46,2 Mio. Euro 2004 (2003: 45,9 Mio. Euro). Das EBITDA (Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) betrug 11,8 Mio. Euro, ein Rückgang um 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 17,9 Mio. Euro. Das EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen) sank um 63 Prozent auf 4,7 Mio. Euro (2003: 12,6 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss sank auf 2,5 Mio. Euro, ein Rückgang um 78 Prozent gegenüber den Jahr 2003 mit 11,2 Mio. Euro. Der unverwässerte Gewinn liegt bei 1,22 Euro pro Aktie, verwässert bei 1,18 Euro pro Aktie.

Die Barmittel des Konzerns betragen 50,4 Mio. Euro bei niedrigen Verbindlichkeiten. Die Eigenkapitalquote soll nach vollständiger Kaufabwicklung des Web Hosting-Geschäftes und der Dekonsolidierung auf über 80 Prozent steigen. Die aus dem STRATO-Verkauf stammenden Barmittel sollen über zwei bis drei Jahre verteilt ausgeschüttet werden (etwa ein bis zwei Euro je Aktie). (kat/rem)

Folgen Sie uns zum Thema und/oder via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...