Telenor: Zur Schadensersatz in Milliardenhöhe verurteilt

Freitag, 20. Februar 2009 17:21
Telenor

FORNEBU - Die norwegische Telenor ASA (WKN: 591260) ist von einem russischen Gericht zu einer Schadenersatzzahlung von 1,7 Mrd. US verurteilt worden. Dies gab das Unternehmen am heutigen Freitag bekannt.

Der Prozess läuft bereits seit vergangenem Jahr. Ende 2008 hatte Telenor Einspruch eingelegt. Daraufhin war die Verhandlung auf den 19. Februar 2009 vertagt worden. Geklagt hatte Farimex Products Inc., ein britisches Unternehmen, das mit nur rund 0,002 Prozent am russischen Mobilfunknetzbetreiber VimpelCom beteiligt ist. Farimex wirft Telenor vor, VimpelCom bei der Übernahme eines ukrainischen Mobilfunknetzbetreibers behindert zu haben. Telenor hält knapp 30 Prozent der Anteile an VimpelCom und soll versucht haben, die Übernahme zu stoppen. Zunächst hatte der Gerichtshof in Khanty-Mansiysk einer Forderung von 2,8 Mrd. US-Dollar zugestimmt. Die heute auferlegte Summe ist damit deutlich niedriger ausgefallen, als ursprünglich veranschlagt.

Meldung gespeichert unter: Telenor

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...