Telenor muss nicht um Russland bangen

Kartellverfahren

Freitag, 23. November 2012 12:11
Telenor

FORNEBU (IT-Times) - Der norwegische Telekommunikationsnetzbetreiber Telenor musste zuletzt wegen einer möglichen Kartell-Klage um sein Engagement bei Vimpelcom bangen. Nun wurde das Verfahren eingestellt.

Anfang Oktober dieses Jahres hatte die Telenor ASA (WKN: 591260) den Anteil am russischen Mobilfunknetzbetreiber Vimpelcom erhöht, sodass das Unternehmen nun insgesamt 42,95 Prozent der Stimmanteile hält. Der russische Federal Anti-Monopoly Service hatte in Folge des Erwerbs eine Klage erwogen, um die marktbeherrschende Stellung des ausländischen Unternehmens zu brechen. Die Klage wurde nun fallengelassen, da die russische Investmentgesellschaft Altimo weitere Aktienpakete von Vimpelcom erwarb und damit nun einen höheren Anteil als Telenor hält.

Meldung gespeichert unter: Telenor

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...