Telefonica will zweitgrößter Netzbetreiber Deutschlands werden

Donnerstag, 13. Dezember 2007 17:31
Telefonica Zentrale Madrid

DÜSSELDORF - Der spanische Telekommunikationskonzern Telefonica S.A. (WKN: 850775) will gegen die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) vorgehen, dies gab Johannes Pruchnow, Chef von Telefonica Deutschland gestern Abend bekannt.

„Wir werden am Freitag bei der Bundesnetzagentur ein Antrag auf Eröffnung eines Missbrauchverfahrens gegen die Deutsche Telekom einreichen", sagte Pruchnow, gestern Abend in Düsseldorf. Das Unternehmen sieht sich im Wettbewerb um DSL-Kunden behindert, da die Deutsche Telekom AG nicht genügend Teilnehmer-Anschlussleitungen (TAL) bereitstellen würde.

Die TAL, auch „letzte Meile“ genannt, ist für die Freischaltung neuer DSL-Kunden nötig und wird, sofern kein eigenes Netz vorhanden ist, bei der Deutschen Telekom angemietet. Die Deutsche Telekom weist die Vorwürfe jedoch zurück. Es würden sogar mehr Anschlüsse zur Verfügung gestellt, als vertraglich vereinbart. Gemäß laufender Verträge muss die Deutsche Telekom jedem Wettbewerber nur eine bestimmt Zahl von Anschlüssen zur Verfügung stellen.

Meldung gespeichert unter: Telefonica

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...