Telefonica muss Strafe zahlen

Mittwoch, 17. März 2004 15:45
Telefonica

Telefonica S.A. (WKN: 850775): Der größte Kommunikationsanbieter auf dem spanischen und südamerikanischen Markt gab laut einer Meldung der Dow Jones Business News (DJBN) bekannt, dass der Konzern möglicherweise 25,1 Prozent des gegen den Fernesehsender Antena 3´s verhängten Bußgeldes zahlen muss.

Bereits am Dienstag bestätigte der Fernsehsender, dass er ein Bußgeld in Höhe von rund 190 Mio. Euro zahlen müsse. Der Grund für das Bußgeld ist nach Angaben der DJBN ein Vertragsbruch aus dem Jahr 2001. Die Höhe der Vertragsstrafe wurde von einem Schiedsgericht festgelegt. Bereits im Mai 2003 hatte Telefonica seinen Anteil von 25,1 Prozent an Antena´3 an die Kort Geding SL verkauft, eine Holding Company. Bei diesem Anteilsverkauf an Kort Geding wurde vertraglich fixiert, dass Telefonica bei einem Eintreten von „negativen wirtschaftlichen Konsequenzen“ 25,1 Prozent dieser Konsequenzen tragen muss.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...