Telefonica fordert Deutsche Telekom auf, Gebühren zu senken

Donnerstag, 11. Dezember 2008 18:28
Telefonica

MADRID - Das spanische Telekommunikationskonzern Telefonica S.A. (WKN: 850775) hat die Deutsche Telekom aufgefordert, die TAL-Gebühren zu senken. Das geht aus aktuellen Presseberichten hervor.

Telefonica-Deutschland-Chef Johannes Pruchnow erklärte, dass die Gebühren für die Nutzung des letzten Leitungsstücks in die Haushalte („letzte Meile“) von der Deutschen Telekom AG gesenkt werden müssten. Derzeit würden sich diese TAL- Gebühren auf rund 10,50 Euro im Monat belaufen. In Spanien läge die Gebühr aktuell bei rund 7,79 Euro. Hier hatte man erst kürzlich eine Senkung um zwei Euro vorgenommen. Dieses Preisniveau fordert Telefonica nun auch für Deutschland. Aufgrund der Preissenkungen bei DSL-Anschlüssen würde die TAL-Gebühr mittlerweile mehr als 50 Prozent dessen ausmachen, was die Unternehmer monatlich vom Endkunden kassieren würden, so Pruchnow.

Eine Senkung der Gebühr sei eine wichtige Voraussetzung, um zukünftig in Glasfasernetze zu investieren, erklärte Purchnow weiter. Um Anreize für die Telekom-Wettbewerber für den Ausbau von Glasfasernetzen zu schaffen, müsste es einen regulatorischen Rahmen und Investitionssicherheit geben. Die Rahmenbedingungen sollten deshalb mindestens über einen Zeitraum von fünf Jahren festgelegt werden.

Meldung gespeichert unter: Festnetz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...