Telefonica: Deutsches Festnetz im Visier

Donnerstag, 1. Juni 2006 00:00
Telefonica

BONN - Die spanische Telefonica S.A. (WKN: 850775) will das Festnetzgeschäft in Deutschland weiter ausbauen. Dies sagte Rudi Gröger, Chef des von den Iberern übernommenen Mobilfunknetzbetreibers O2, heute bei einer Tagung des Handelsblatts.

Demnach strebe Telefonica noch in diesem Jahr eine Netzabdeckung von 60 Prozent und somit auch den Einstieg in das Privatkundengeschäft an. Bis jetzt ist der Konzern in Deutschland nur im Wholesale-Business tätig und machte im ersten Quartal 2006 einen Umsatz von rund 75 Mio. Euro. Das eigentliche Ziel ist aber nicht das Festnetz, sondern Breitband-Internetzugänge. Diese verzeichnen bekanntlich anhaltend hohe Zuwachsraten. Im kommenden Oktober solle laut Gröger ein Angebot auf den Markt gebracht werden, bei dem Mobilfunk und DSL-Anschluss kombiniert werden. Der traditionelle Festnetzanschluss würde dann überflüssig, hat O2 doch eine Homezone im Angebot. Die Deutsche Telekom dürfte angesichts der ohnehin vorhandenen Erosion bei Festnetzkunden not amused sein.

Meldung gespeichert unter: Festnetz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...