Telefonica dank Hansenet und 3G in Deutschland auf Wachstumskurs

Mittwoch, 17. Februar 2010 10:09
Mobilfunk_allgemein.jpg

BARCELONA (IT-Times) - Die spanische Telefonica S.A. (WKN: 850775) schloss nun die Übernahme von Hansenet ab. Diese soll der deutschen Marke O2 zu einem Boom im Festnetzgeschäft verhelfen.

Hansenet, in Deutschland mit der Marke Alice aktiv, gehörte ehemals zur Telecom Italia. Im Zuge der Restrukturierung und Fokussierung auf wichtige Kernmärkte trennten sich die Italiener indessen vom deutschen Festnetz- und Internetgeschäft. Telefonica war dabei schon seit Mai 2009 als Hauptinteressent gehandelt worden. Mögliche andere Käufer wie United Internet nahmen in der Vergangenheit Abstand von etwaigen Übernahmeabsichten. Ende 2009 hielten sich Gerüchte, dass Telefonica zwischen 1,5 Mrd. und zwei Mrd. Euro für Hansenet zahlen müsse und auch wolle. Die tatsächliche Kaufsumme lag nun mit 900 Mio. Euro deutlich unter den Schätzungen. Im Dezember 2009 begann dann nach Abschluss des Kaufvertrages das große Stühlerücken bei Hansenet. Lutz Schüler, bis dato Marketing-Leiter von Telefonica-O2-Deutschland soll künftig die Verantwortung für die Integration von Hansenet übernehmen. Der derzeitige CIO (Chief Information Officer) von O2-Deutschland, Carsten Wreth, werde dann das neue Unternehmen Telefonica Global Services führen. Damit ist Wreth ab Februar 2010 für den gesamten Einkauf bei Telefonica verantwortlich.

Meldung gespeichert unter: Telefonica

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...