Telecom New Zealand: Australien-Geschäft schwere Hypothek

Freitag, 4. August 2006 00:00

WELLINGTON - Down Under geht es drunter und drüber. Telecom Corp. of New Zealand (WKN: 882336<NZT.FSE>), der neuseeländische Ex-Monopolist, steckt in einer tiefen Krise. An zwei Fronten hat das Unternehmen zu kämpfen: Die Regierung verlangt eine Öffnung des Netzes für alternative Wettbewerber und das defizitäre Australien-Geschäft verhagelt die Jahresbilanz.

Telecom musste im abgelaufenen vierten Quartal weitere 404 Mio. Australische Dollar (240 Mio. Euro) auf die australische Tochtergesellschaft AAPT abschreiben. Bereits im letzten Januar wurde eine größere Wertberichtigung durchgeführt. Innerhalb eines Jahres musste Telecom diesen Posten somit von 1,4 Mrd. Australischen Dollar (AUS-Dollar) auf 270 Mio. AUS-Dollar korrigieren.

Im Gesamtjahr schlug dies voll auf die Bilanzen durch. Telecom wies einen Verlust von 435 Mio. Neuseeländischen Dollar (210 Mio. Euro) aus. Ohne die AAPT-Abschreibungen hätte hier ein Gewinn von 820 Mio. NZ-Dollar stehen können. Noch im Vorjahr hatte man 857 Mio. NZ-Dollar Gewinn gemacht. Der Umsatz stieg um 3,9 Prozent auf 4,511 Mrd. NZ-Dollar.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...