Telecom Corp.: Schuldenabbau anstatt hoher Dividende

Donnerstag, 10. Oktober 2002 09:16

Die in Neuseeland größte Telefongesellschaft Telecom Corp. (WKN: 882336<NZT.FSE>) wird nach Analystenmeinungen in den nächsten Jahren genügend Schulden zurückgezahlt haben, um die Dividendenzahlungen bis 2005 erstmals wieder zu steigern.

Telecom plant, die Schulden in den nächsten drei Jahren um rund ein Fünftel zu reduzieren. Dies wird zur Folge haben, dass die Zinsausgaben sinken werden, was wiederum bedeutet, dass das Unternehmen eine höhere Dividende zahlen kann. Telecom hatte die Dividendenausschüttungen 2001 von 90 Prozent des Gewinns auf 50 Prozent reduziert, um mit den eingesparten Geldern den Kauf der australischen AAPT Ltd. zu stützen.

Die Schulden von Telecom verdoppelten sich in den letzten Jahren auf 4,4 Mrd. neuseeländische Dollar (umgerechnet 2,1 Mrd. USD), nachdem das Unternehmen Australiens drittgrößte Mobilfunkgesellschaft übernommen hatte. Durch die Übernahme wollte man in einem Markt expandieren, der fünfmal so groß ist wie der Heimatmarkt. Für das vierte Quartal musste dann ein Rekordverlust vermeldet werden, da man das Investment in AAPT abschrieb.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...