T-Systems dementiert Fusionspläne

Donnerstag, 23. September 2010 10:45
Deutsche Telekom

BONN (IT-Times) - T-Systems dementierte einen gestrigen Bericht der Zeitschrift Capital, nach denen das IT-Tochterunternehmen der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750) auf der Suche nach potentiellen Fusionspartnern sei. Presseberichten zufolge wies ein Sprecher des Unternehmens entsprechende Spekulationen zurück. T-Systems-Chef Reinhard Clemens hatte dem Wirtschaftsmagazin Capital gegenüber geäußert, dass alle europäischen Anbieter zu kämpfen hätten und die Frage aufgeworfen, ob es da nicht Sinn ergäbe sich zusammenzuschließen. T-Systems beeilte sich, die Aussage von Clemens als allgemeine Äußerung zum aktuellen Marktgeschehen zu relativieren. Konkrete Fusionspläne gäbe es nicht, ließ T-Systems gestern verlauten.

Der gestrige Bericht hatte eine frühere Debatte wieder aufleben lassen. Bereits vor Jahren hatten Telekom-Chef René Obermann und Vorgänger Kai-Uwe Ricke versucht, Teile der damals krisengeschüttelten Großkunden-Sparte T-Systems zu veräußern oder mit Wettbewerbern zusammenzuschließen. Gespräche mit Capgemini und Atos Origin blieben damals jedoch ergebnislos. (haz/kat)

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...