T-Online: Gericht untersagt Werbung

Montag, 8. Oktober 2001 08:13

T-Online International AG (WKN: 555770<TOI.ETR>): Der deutsche Internet Service Provider (ISP) T-Online muss in Zukunft auf wesentliche Werbeinhalte verzichten. Dies meldete das Konkurrenzunternehmen AOL Europe am Freitagnachmittag.

Das Urteil des Oberlandesgerichts Hamburg, das bisher noch nicht rechtskräftig ist, untersagt T-Online die Behauptung, größter ISP in Europa zu sein. Als Begründung führt das Gericht an, dass das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom nicht in allen Ländern Europas vertreten sei. T-Online bestätigte zwar noch am Freitag, dass in dem Verfahren ein Urteil gefällt wurde, jedoch verweigerte man jeglichen Kommentar. Auch das Hamburger Gericht war am Freitagnachmittag nicht mehr zu einer Bestätigung des Urteils bereit.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...