T-Mobile und Vodafone profitieren von Regulierung

Mittwoch, 5. April 2006 00:00
Deutsche Telekom

BERLIN - Das Preisniveau im Mobilfunkbereich rutscht immer weiter ab. Doch auch von anderer Seite droht Ungemach. Die Bundesnetzagentur will einem Bericht der Welt zufolge die Terminierungsentgelte senken und die beiden großen Anbieter dabei bevorzugen.

Bei den Terminierungsentgelten handelt es sich um Gebühren, die die Mobilfunknetzbetreiber für die Weiterleitung von Gesprächen aus dem Festnetz verlangen. Hier hatte die Bundesnetzagentur bereits mehrfach eine Absenkung angemahnt, doch die vier in Deutschland tätigen Akteure konnten sich untereinander nicht einigen. Nach EU-Vorgaben muss die Regulierungsbehörde nun intervenieren. Dabei sollen T-Mobile, Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750), und Vodafone ihre Terminierungspreise von elf Cent je Minute auf neun Cent senken, wie das Blatt unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet. Die beiden kleineren Akteure E-Plus und O2 sollen hier einen Abstand von 1,4 Cent pro Minute behalten.

Meldung gespeichert unter: Teilnehmeranschlussleitung (TAL oder letzte Meile)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...