T-Mobile: Nase vorn bei US-Lizenzen

Donnerstag, 17. August 2006 00:00

BONN - Es ist fast wie ein Spiel um alles oder nichts. T-Mobile braucht neue Mobilfunklizenzen für den US-Markt, um insgesamt weiter wachsen zu können. Heute meldet die FTD, dass die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750<DTE.FSE>) bei der laufenden Auktion die Bieterliste anführe.

Demnach sei T-Mobile bereit, mehr als drei Mrd. US-Dollar zu zahlen. Daneben gibt es einige namhafte Mitbewerber. Auf Platz zwei liegt Verizon Wireless, ein Joint Venture von Verizon Communications mit Vodafone. Die momentane Nummer zwei auf dem US-Markt soll 2,8 Mrd. Dollar bieten. Ebenfalls im Rennen ist ein Konsortium aus Time Warner, Cingular Wireless (AT&T) und Sprint Nextel. Einige andere Bieter haben bereits abgewunken, darunter eine Gruppe aus DirectTV, EchoStar Communications Group und Liberty Media. Insgesamt lagen der US-Regulierungsbehörde FCC nach der 20. Runde Gebote über mehr als 10,2 Mrd. Dollar für die 1.122 Lizenzen vor. Dabei geht es sowohl um Konzessionen für den Ausbau der bestehenden Netze als auch um 3G-Services.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...