Symantec meldet Zahlen und muss für Patentverletzung zahlen

Internet-Sicherheit

Montag, 9. Februar 2015 09:58
Symantec_new.gif

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der weltweit führende Antivirus-Softwarehersteller Symantec hat im vergangenen dritten Fiskalquartal 2015 die Umsatzerwartungen des Marktes verfehlt. Zudem soll Symantec 17 Mio. US-Dollar für zwei Patentverletzungen an den Rechteinhaber Intellectual Ventures zahlen.

Für das vergangene dritte Fiskalquartal 2015 meldet Symantec einen Umsatzrückgang um vier Prozent auf 1,64 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 1,71 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn schrumpfte dabei um 22 Prozent auf 222 Mio. US-Dollar oder 32 US-Cent je Aktie. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Symantec einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von 53 US-Cent je Aktie realisieren. Analysten hatten an dieser Stelle mit einem Nettogewinn von 49 US-Cent je Anteil gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Internet Security

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...