Symantec kauft sich weiteres Know-how ein

Freitag, 13. Juni 2008 13:21
Symantec

(IT-Times) Der US-Sicherheitsspezialist Symantec (Nasdaq: SYMC, WKN: 879358) bekräftigte am Vortag nochmals seinen Ausblick für das laufende Quartal. Bei einem Umsatz zwischen 1,55 und 1,59 Mrd. Dollar erwartet Symantec-Finanzchef James Beer weiterhin einen Nettogewinn zwischen 34 und 36 US-Cent je Aktie.

Nach einem Rekordjahr 2008 will das Unternehmen auch im laufenden Jahr weiter auf Wachstumskurs bleiben. Dies will Symantec durch neue innovative Produkte und durch Zukäufe erreichen. So hatte man erst Anfang 2007 den Software-Management-Spezialisten Altiris Group übernommen und die Einheit nunmehr in den neuen Geschäftsbereich Security and Compliance Group integriert. Der Geschäftsbereich erwirtschaftete zuletzt immerhin einen Umsatz von 439 Mio. Dollar, wobei sich das Symantec-Management zufrieden mit dem Beitrag von Altiris zeigte.

Altiris 7.0 soll zum Jahresende kommen
Im laufenden Fiskaljahr steht nunmehr mit Altiris 7.0 ein größeres Update auf dem Programm, das noch zum Ende dieses Jahres auf den Markt kommen soll. Integrierte Workflow-Funktionen sollen zu mehr Automatisierung von IT-Funktionen führen und damit IT-Administratoren weiter entlasten, verspricht Symantec. Altiris soll insgesamt in der Unternehmensstrategie eine größere Rolle zukommen, insbesondere wenn es um Endpoint Security-Anwendungen und Systemwiederhstellungslösungen geht, heißt es bei Symantec.

Neben der Automatisierung von IT-Anwendungen will Symantec von weiteren Trends in der Industrie profitieren. Hierzu gehört unter anderem auch der Bereich Data Loss Prevention (DLP). Um Firmen vor Datenverlusten zu schützen, hat Symantec erst vor kurzem den Spezialisten Vontu geschnappt.

Der DLP- und Verschlüsselungsmarkt gilt als besonders aussichtsreich, da immer mehr Daten auf Laptop- und Desktop-Geräten abgelegt werden. Durch die zunehmende Mobilität der Belegschaft und dem steigenden Zugriff auf Daten von außerhalb wird das Thema Sicherheit immer wichtiger. Um in diesem Bereich bestehen zu können, hat Symantec erst im März mit der Lösung Symantec Endpoint Encryption 6.0 ein neues Softwaretool auf den Markt gebracht, dass diesen Anforderungen gerecht werden soll.

Neue Norton Antivirus-Lösung im September
Neben neuen Lösungen für Datensicherheit und Verschlüsselung will Symantec aber nicht seine Privat-Kunden vergessen. Die Antiviruslösung Norton 360 steuert inzwischen knapp 30 Prozent der gesamten Verkäufe im Privatkundenmarkt bei, wobei die zweite Version des All-in-One Pakets Norton 360 die Umsätze weiter ankurbeln soll.

Für den September verspricht Symantec zudem eine neue Version seiner bewährten Sicherheitslösung für Privatkunden, dann soll es eine 2009er Edition von Norton Antivirus und Norton Internet Security geben...

Kurzportrait

Der in der kalifornischen Technologieschmiede Cupertino ansässige Softwarespezialist Symantec wurde ursprünglich im Jahre 1982 gegründet. Im Jahre 1989 folgte der Gang an die Technologiebörse Nasdaq. Das Unternehmen bietet heute nicht nur komplexe Firewall-Lösungen für Geschäftskunden, sondern insbesondere auch Antivirussoftware für den privaten Anwender an. Hier ist das Unternehmen mit seiner populären Notron-Produktfamilie vertreten. Um aktuelle Schädlinge zu identifizieren und entsprechende Antivirus-Software zu entwickeln, betreibt Symantec mehrere Forschungszentren.

Spezielle Softwarelösungen für die Überwachung von Firmennetzwerken runden das Produktangebot ab. Die Antivirussoftware der Marke Norton ist insbesondere bei privaten Anwendern populär. Insgesamt betreut Symantec heute mehr als 100 Mio. Anwender in Sachen Sicherheitssoftware. Gleichzeitig setzen 98 von 100 Fortune 100-Unternehmen auf die Software der Kalifornier.

In den vergangenen 15 Jahren ist die Gesellschaft vor allem auch durch Übernahmen gewachsen. Bereits im Jahre 1990 wurde die Peter Norton Computing übernommen, woraus später die weltweit bekannte Antivirussoftware Norton Antivirus hervorging. In den nachfolgenden Jahren wurden die Firmen Central Point Software, Delrina und Binary Research Limited übernommen. Mit der Übernahme von Quarterdeck, URLabs und ACT! wurden in den vergangenen Jahren bestehende Geschäftsbereiche weiter ausgebaut bzw. neue Geschäftsfelder erschlossen. Mit der Akquisition von L-3 und AXENT Technologies wurde speziell der Bereich Internetsicherheit und Firewall-Lösungen gestärkt. Durch die Übernahmen von SafeWeb, PowerQuest, ON Technology, TurnTide, Riptech, Recourse Technologies, SecurityFocus sowie @stake setzte das Unternehmen in den letzten Jahren seinen Expansionsdrang weiter fort.

Ende 2004 übernahm Symantec zudem den Speichersoftwareriesen Veritas Software in einer auf 13,5 Mrd. Dollar taxierten Transaktion. Im Jahr 2005 setzte Symantec seine Einkaufstour weiter fort und übernahm die Sicherheitsspezialisten Sygate, WholeSecurity und BindView. Anfang 2006 kaufte Symantec den Sicherheitsspezialisten IMlogic und den Management-Spezialisten Relicore. Anfang 2007 schluckte Symantec schließlich den IT-Management-Spezialisten Altiris, wobei in 2008 mit Vontu, AppStream und dem Online-Backup-Spezialisten SwapDrive weitere Zukäufe getätigt wurden.

Zahlen

Umgesetzt hat Symantec im letzten Quartal des Fiskaljahres 1,54 Mrd. US-Dollar. Nach 1,36 Mrd. Dollar im vierten Quartal 2007 eine Steigerung um 13 Prozent. Umsatzkosten von 901 Mio. Dollar abgezogen, kommt Symantec im vierten Quartal 2008 auf eine Bruttomarge von 86 Prozent, welche damit zwei Prozentpunkte höher war als ein Jahr zuvor.

Die operativen Kosten abgezogen, generierte Symantec im vierten Quartal 2008 einen operativen Gewinn von 430,75 Mio. Dollar, nach 305,21 Mio. Dollar im vierten Quartal 2007 eine Steigerung um 41 Prozent. Netto verdiente Symantec im vierten Quartal 2008 309,43 Mio. Dollar. Dies entspricht einer Steigerung um 36 Prozent, verglichen mit dem Quartalsgewinn des Vorjahres.

Meldung gespeichert unter: Symantec

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...