Symantec: Abschreibungen belasten Quartalsergebnis

Donnerstag, 7. Mai 2009 09:27
Symantec

CUPERTINO (IT-Times) - Der US-Sicherheitsspezialist Symantec Corp (Nasdaq: SYMC, WKN: 879358) muss für das vergangene vierte Fiskalquartal 2009 einen Verlust hinnehmen, nachdem hohe Goodwill-Abschreibungen das Ergebnis belasteten.

Gleichzeitig meldet Symantec für das vergangene vierte Fiskalquartal 2009 einen Umsatzrückgang um fünf Prozent auf 1,47 Mrd. Dollar, nach Einnahmen von 1,54 Mrd. Dollar im Jahr vorher.

Dabei entstand zunächst ein Verlust von 249,4 Mio. US-Dollar oder 30 US-Cent je Aktie, nachdem Symantec im Jahr vorher noch einen Profit von 186,4 Mio. Dollar oder 22 US-Cent je Aktie ausweisen konnte. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte der Anti-Virussoftwarehersteller einen Nettogewinn von 38 US-Cent je Aktie einfahren und damit die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen. Diese hatten im Vorfeld nur mit Einnahmen von 1,52 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 35 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Symantec

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...