Strategiewechsel: IBM will Technik mit China teilen

IT-Technik

Montag, 23. März 2015 15:28
IBM Unternehmenslogo

BEIJING (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM will seine Techniken künftig mit chinesischen Firmen teilen und der chinesischen Industrie aktiv helfen, kündigt IBM-Chefin Virginia Rometty bei einem Besuch in Peking an.

IBM will China dabei behilflich sein, seine IT-Industrie weiter auszubauen, wie Reuters berichtet. Das US-Unternehmen will China nicht mehr länger nur als Absatzmarkt und Herstellerstandort sehen. Nicht zuletzt der NSA-Skandal hatte dafür gesorgt, dass chinesische Behörden zuletzt immer mehr auf einheimische Technik gesetzt haben. Ausländische IT-Firmen wie IBM hatten dabei das Nachsehen. Ab dem dritten Quartal 2013 hatte IBM deutliche Umsatzeinbrüche in China verzeichnet, inzwischen hat sich das Geschäft im Reich der Mitte wieder stabilisiert.

Meldung gespeichert unter: IT-Outsourcing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...