Strategie: Lagert Dell die komplette Produktion aus?

Freitag, 5. September 2008 10:39
Dell

NEW YORK - Der PC-Hersteller Dell Inc. (Nasdaq: DELL, WKN: 121092) will sich scheinbar von Produktionsstätten weltweit trennen. Mit dieser Maßnahme würde sich das US-Unternehmen auch von dem mittlerweile nicht mehr wettbewerbsfähigen Produktionsmodell verabschieden. 

Bereits in den letzten Monaten solle Dell Kontakt zu anderen PC-Herstellern aufgenommen haben und ein mögliches Interesse an den Einrichtungen sondiert haben. Dies berichtet zumindest das Wall Street Journal unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen. Demnach soll ein Großteil der Herstellungseinrichtungen, vielleicht sogar alle Niederlassungen, in den nächsten 18 Monaten verkauft werden. Im Gegenzug erwäge Dell die Zusammenarbeit mit PC-Vertragsherstellern, also eine Auslagerung der Produktion an externe Dritte, um gezielt Kosten zu senken. 

Dell sieht sich, nach Bekanntgabe der letzten miserablen Quartalsergebnisse, immer stärker mit Handlungsbedarf konfrontiert. Der Gewinn brach, durch Nachfrageschwächen auf wichtigen Märkten sowie durch Preisrückgänge, um 17 Prozent im zweiten Quartal 2008 ein. Bislang sorgte das US-Unternehmen allerdings eher mit Gerüchten über neue Produkte für Schlagzeilen. Demnach plane der PC-Hersteller langfristig die Fertigung eines Wettbewerbsmodells für das iPhone sowie einen Mini-PC ähnlich dem Eee-PC. 

Meldung gespeichert unter: Dell

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...