Steuer-Ermittlungen in Indien haben weitere Unternehmen im Visier

Dienstag, 14. September 2010 11:12
Deutsche Telekom - T-Mobile Telefonieren

MUMBAI (IT-Times) - Eine weitere bittere Pille gab es für die Vodafone Group Plc. (WKN: A0J3PN)  in Indien zu schlucken. Nachdem das Unternehmen zu üppigen Steuernachzahlungen verurteilt worden war, sollen nun weitere Ermittlungen gegen andere Konzerne aufgenommen werden.

Am Mittwoch letzter Woche hatte der Mumbai High Court Vodafone zur Zahlung von umgerechnet rund 1,7 Mrd. Britische Pfund verurteilt. Diese Forderung steht im Zusammenhang mit der Teilübernahme des indischen Netzbetreibers Hutchison Essar. Vodafone hatte im Jahr 2007 einen Anteil von 67 Prozent an dem indischen Tochterunternehmen von Hutchinson Telecom übernommen. Der Erwerb der Mehrheitsbeteiligung war über eine Reihe verwickelter Transaktionen vorgenommen worden, an der verschiedenen Tochtergesellschaften beider beteiligten Unternehmen sowie Kapitalgesellschaften in verschiedenen Ländern beteiligt waren. Die Frage, die das indische Gericht dabei zu beschäftigen hatte, lautete, ob die indischen Steuerbehörden für die genannten internationalen Finanztransaktionen zuständig seien. Diese Frage hat das Gericht in Mumbai klar bejaht.

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...