Steht Qimonda vor der Neugründung? - Entlassungsgerüchte

Montag, 30. März 2009 15:44
QimondaAG.gif

DRESDEN - Die Berichte über die Zukunft des insolventen Chipherstellers Qimonda AG (WKN: A0KEAT) reißen seit Tagen nicht ab. Heute sickerten nun weitere Details hinsichtlich der fieberhaften Investorensuche des Unternehmens durch.

Dabei setzt Qimonda scheinbar auch gezielt auf mögliche staatliche Hilfen. „Der Erhalt von 4.000 Jobs in Deutschland und Portugal eröffnet Potenzial für signifikante Staatshilfen", so soll es in einer Präsentation für Investoren heißen. Dies erfuhr die Berliner Morgenpost aus einer unternehmensnahen Quelle. Allerdings handele es sich dabei um keine Darstellung des Unternehmens, die für jeden zugänglich sei. Vielmehr würden die in der Präsentation enthaltenen Informationen seitens Qimonda als „vertraulich“ eingestuft.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...