ST-Ericsson: Zerschlagung hat begonnen

Chip-Hersteller

Montag, 5. August 2013 09:47
Ericsson Unternehmenslogo

GENF/STOCKHOLM (IT-Times) - Die Zeit für das Joint Venture ST-Ericsson ist abgelaufen. Die beiden Mutterunternehmen Ericsson und STMicroelectronics haben mit der Zerschlagung des zuletzt defizitären Chip-Herstellers begonnen.

Die Transaktion der zu übertragenden Anteile des Joint Ventures ST-Ericsson an die beiden Mutterunternehmen ist bereits abgeschlossen. Demnach hat Ericsson die Bereiche Design, Entwicklung und Vertrieb der LTE Multimode Thin Modem Lösungs-Sparte einschließlich 2G-, 3G- und 4G-Lösungen übernommen. Insgesamt 1.800 ehemalige ST-Ericsson Mitarbeiter wechselten somit zum schwedischen Netzwerkausrüster. Der Halbleiterhersteller STMicroelectronics begrüßt derweil rund 1.000 neue Mitarbeiter aus allen sonstigen bestehenden ST-Ericsson Produktbereichen. Das Segment GNSS (Global Navigation Satellite System) Connectivity Solution wurde an ein unbekanntes drittes Unternehmen veräußert. Die Schließung der restlichen Geschäftsbereiche des Joint Venture zahlen Ericsson und STMicroelectronics zu gleichen Teilen aus den eigenen Taschen.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...