Squeeze-out bei Debitel

Dienstag, 29. Juni 2004 12:08

Debitel AG (WKN: 540880<DBL.FSE>): Wie gestern nach Börsenschluss bekannt wurde, macht die debitel Konzernfinanzierungs GmbH, der 95 Prozent der Aktien der debitel AG, Stuttgart, gehören, bei der debitel AG vom Squeeze-out Verfahren Gebrauch. Mit diesem Verfahren können beherrschende Unternehmen Minderheitsaktionäre dazu zwingen, ihre Anteile zu einem bestimmten Preis zu verkaufen. Auf Basis einer Unternehmensbewertung hat die debitel Konzernfinanzierungs GmbH als Barabfindung für die Minderheitsaktionäre einen Betrag von 11,79 Euro je debitel-Aktie festgelegt.

Die debitel Konzernfinanzierungs GmbH beabsichtige ferner, mit der debitel AG

einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag abzuschließen. Die debitel

Konzernfinanzierungs GmbH erwarte, dass auf der Basis der Unternehmensbewertung die angebotene Barabfindung im Rahmen des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages ebenfalls 11,79 Euro je debitel-Aktie betragen wird und dass den außenstehenden Aktionären alternativ eine jährliche Ausgleichszahlung je debitel-Aktie von einem Euro gewährt wird.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...