Sprint will Ferngesprächsgeschäft ausbauen

Dienstag, 31. Dezember 2002 16:03

Die US-Telefongesellschaft Sprint (NYSE: FON<FON.NYS>, WKN: 857165<SRN.FSE>) will den beiden markführenden Ferngesprächsanbietern AT&T und MCI folgen, welche jüngst die Taktraten für die Gesprächseinheiten bzw. die Preise für Ferngespräche erhöht hatten. Derzeit würde die Nummer drei der Ferngesprächsanbieter mögliche Optionen prüfen, heißt es von der Unternehmensseite, wobei konkrete Gebührenerhöhungen bei Sprint aber noch nicht beschlossen seien, hieß es. Die Nummer zwei der Branche, MCI, hatte Anfang Dezember, sowie Ende November bereits entsprechende Gebühren und Minutenpreise erhöht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...