Springer-Chef: Gratisinhalte sind „Fantasie verirrter Web-Kommunisten“

Mittwoch, 16. Dezember 2009 18:24
Axel Springer Unternehmenslogo

BERLIN (IT-Times) - Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, Dr. Mathias Döpfner, hat sich in einem Interview mit dem Manager Magazin erneut deutlich gegen kostenlose Inhalte im Internet gestellt.

Nicht nur ging der Verlag selbst durch Bezahlangebote wie das Bild-App für das iPhone erste Schritte in Richtung Bezahlinhalte, er kritisierte mehr als deutlich die Forderung von vielen, Gratisinhalte im Internet anzubieten. Forderungen dieser Art, so Döpfner, seien „abstruse Fantasien von spätideologisch verirrten Web-Kommunisten". Ferner betonte er, auch im Bezug auf das eigene Verlagshaus: „Diesen Unsinn haben leider mehr als ein Jahrzehnt alle Verlage der Welt betrieben. Wir waren nicht groß genug, um diesen Wahnsinn allein zu stoppen.“ (vue/rem)

Meldung gespeichert unter: Axel Springer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...