Spitzelaffäre: Deutsche Telekom meldet sich zu Wort

Donnerstag, 29. Mai 2008 09:59
Deutsche Telekom Logo

BONN - Die Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750) schlägt weitere Bahnen. So soll es einem Bericht des Wirtschaftsmagazins „Capital“ zur Folge nicht nur bei den bekannt gegebenen Überprüfungen von Telefongesprächen geblieben sein.

So seien neben der internen Überwachung von Telefongesprächen auch Journalisten direkt beschattet worden. Engagiert haben soll der ehemalige Staatskonzern laut Capital die Berliner Wirtschaftsdetektei Desa. Diese, so der Bericht weiter, seien sogar mit versteckten Kameras zu Redaktionsbesuchen gekommen. Der Verlag Gruner + Jahr, zudem Capital gehört, werde sich nun zivilrechtliche Schritte zumindest vorbehalten. Gestern Nacht meldete sich dann auch die Deutsche Telekom AG wieder zu Wort.

Meldung gespeichert unter: Datenschutz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...