Spanisches Parlament bittet Google bei Nachrichten zur Kasse

Internet-Suchmaschinen

Freitag, 31. Oktober 2014 17:31
Google

MADRID (IT-Times) - Das Internetunternehmen Google könnte künftig mit zusätzlichen Gebühren in Spanien konfrontiert werden. Das spanische Parlament genehmigte nun ein neuen Gesetz für geistiges Eigentum.

Das US-amerikanische Unternehmen Google wird in Spanien künftig vorsichtiger bei Ergebnisanzeige von Nachrichten sein müssen. Für die Anzeige von Nachrichten von spanischen Verlagen als Suchergebnis unter der Rubrik News droht ein neues Gesetz Geldstrafen an. Dieses ist ab dem 1. Januar in 2015 gültig. Wie die New York Times berichtet, hatte sich die spanische Gruppe AEDE für die sogenannte „Google Tax“ engagiert. Die spanische Fraktion von Google bekundete ihre Enttäuschung hinsichtlich des neuen Gesetzes und beteuerten die eigene Bereitschaft, spanischen Verlagen bei der Steigerung des Einkommens zu helfen.

Meldung gespeichert unter: Suchmaschinen

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...