Sony verliert 200 Mio. US-Dollar mit „The Interview“

Filmindustrie

Donnerstag, 18. Dezember 2014 09:26
Sony

TOKIO (IT-Times) - Sony hat die Premiere des Films “The Interview” abgesagt. Nach Hacker-Angriffen und einer Terrordrohung will der japanische Technologiekonzern weitere Bedrohungen vermeiden.

Das Produktionsunternehmen Sony Pictures Entertainment hat am heutigen Donnerstag die Premiere der Nordkorea-Satire „The Interview“ mit den Schauspielern Seth Rogen und James Franco in den Hauptrollen abgesagt. Geplant war, dass der Film zu Weihnachten in die Kinos kommt. Sony begründet die Entscheidung damit, dass eine Reihe von Kinos in den USA und Kanada angekündigt hatten, dass sie den Film aufgrund der Terrordrohungen nicht zeigen werden. Insgesamt dürften sich die Schäden durch die Nicht-Veröffentlichung des Films auf 200 Mio. US-Dollar summieren, so der Nachrichtendienst Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: Filme

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...