Sony springt aus der Verlustzone und hebt Ausblick an

Donnerstag, 29. Juli 2010 17:38
Sony

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Elektronikhersteller Sony Corp. (WKN: 853687) schreibt wieder schwarze Zahlen. Anlässlich der heute veröffentlichten Quartalszahlen hoben die Japaner zugleich die Prognose für das Gesamtjahr an.

Wie Sony mitteilte, lag der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010/2011 bei insgesamt 1,66 Billionen Yen oder 18,66 Mrd. US-Dollar und damit 3,8 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres von 1,59 Billionen Yen. Operativ gelang Sony der Sprung aus den roten Zahlen. Nach einem operativen Ergebnis von minus 25,7 Mrd. Yen im ersten Quartal 2009 lag der Wert aktuell bei plus 67,0 Mrd. Yen. Auch das Vorsteuerergebnis sprang von minus 32,9 Mrd. Yen auf plus 78,9 Mrd. Yen.

Netto konnte der Elektronikhersteller somit einen Gewinn im ersten Quartal 2010 von 25,7 Mrd. Yen (289 Mio. US-Dollar) einfahren. Ein Jahr zuvor hatte Sony noch einen Nettoverlust von 37,1 Mrd. Yen vermelden müssen. Das verwässerte Ergebnis je Aktie stieg damit von minus 36,96 Yen auf plus 25,65 Yen oder 0,29 US-Dollar.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...