Sony rutscht tief in die Verlustzone - optimistische Prognose

Donnerstag, 26. Mai 2011 10:33
Sony

TOKIO (IT-Times) - Bereits vor einigen Tagen hatte Sony vor Verlusten im Geschäftsjahr 2010/2011 gewarnt. Nun legte der japanische Elektronikkonzern heute die tiefroten amtlichen Zahlen für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr vor.

Nach Turbulenzen durch die Erdbebenkatastrophe, Problemen mit Steuerzahlungen sowie Negativmeldungen über Hackerangriffe auf den japanischen Konsolenhersteller war die Sony Corp. (WKN: 853687) zunehmend unter wirtschaftlichen Druck geraten. So gingen die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr leicht von 7,21 Billionen auf 7,18 Billionen Yen  (86,52 Mrd. US-Dollar) zurück. Beim operativen Ergebnis konnte das japanische Unternehmen mit einem Anstieg von 31,8 Mrd. auf 199,8 Mrd. Yen noch ein deutliches Plus verbuchen. Auch das Vorsteuerergebnis lag mit 205 Mrd. Yen weit über dem Vorjahreswert von 26,9 Mrd. Yen. Unter dem Strich stand im Geschäftsjahr 2010/2011 jedoch ein Minus von 259,6 Mrd. Yen (minus 3,13 Mrd. US-Dollar) oder 258,66 Yen je Aktie. Ein Jahr zuvor hatte Sony ein Jahresergebnis von minus 40,8 Mrd. Yen respektive minus 40,66 Yen je Anteilspapier gemeldet.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...