Sony mit Engpass

Dienstag, 22. Februar 2005 18:19

SEOUL - Wie heute bekannt gegeben wurde, muss der japanische Elektronikkonzern Sony (WKN: 853687<SON1.FSE>) die Einführung der PlayStation Portable (PSP) Spielekonsole auf dem südkoreanischen Markt um bis zu zwei Monate verschieben. Ursprünglich sollte die PSP-Konsole bereits ab nächstem Monat im Handel erhältlich sein.

Grund für den Aufschub sei ein zu geringes Kontingent an Maschinen zur Herstellung der weltweit gefragten PSP-Konsolen, die nun zunächst ab März 2005 in den USA erwerbbar sein werden. Der Verkauf in Südkorea werde voraussichtlich Ende April bis Anfang Mai diesen Jahres beginnen. Das Unternehmen entschuldige sich derweil bei den südkoreanischen Kunden für die Verzögerung. Auf dem amerikanischen Markt soll der Preis für die PSP-Spielekonsole etwa 249 US-Dollar inklusive Zubehör betragen. (nab/rem)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...