Sony: Milliardengrab PlayStation 3

Montag, 7. Juli 2008 11:47
Sony_PS3_und_Controller.jpg

TOKIO - Die Spielkonsole PlayStation 3 vom japanischen Elektronikkonzern Sony Corp. (WKN: 853687) scheint immer mehr zu einer Geldvernichtungsmaschine im Konzern zu werden. Das rechnet das Handelsblatt vor und beruft sich dabei auf eine Börsenpflichtmeldung von Sony, die bereits vor zwei Wochen veröffentlicht wurde, bislang aber kaum Beachtung gefunden hatte.

Demnach benennt Sony die Verluste, die bislang durch die PS3 angehäuft wurden: 3,3 Mrd. US-Dollar wurden bis heute in den Sand gesetzt. Und es bestehe das Risiko, dass diese Kosten nicht mehr in den Konzern zurück fließen, heißt es durch den Konzern. Damit beeinfluss die PS3 die Profitabilität des Gesamtkonzerns. Die Vorgängermodelle PS1 und PS2 hatten stets dazu beigetragen, die zwar umsatzstarken, dafür aber margenschwachen Geschäftsbereiche DVD-Player, Fernseher, Musik- und Filmgeschäft quer zu subventionieren. Das kann nun nicht mehr geschehen, wenn die PS3 selbst unwirtschaftlich ist.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...