Sony lässt E-Book-Reader fallen

E-Book-Reader

Freitag, 9. Mai 2014 16:29
Sony

TOKIO (IT-Times) - Nachdem Sony kürzlich bekanntgab, dass die Verluste die Prognose übersteigen, zog der Elektronikhersteller jetzt weitere Konsequenzen: Die E-Book-Reader-Stores werden geschlossen.

Sony muss Schadensbegrenzung betreiben. Die scheint für den Elektronikkonzern bei den wenig profitablen E-Book-Readern zu beginnen. In Europa und Australien werden die E-Book-Reader Stores ab dem 16. Juni nicht mehr betreut. Nutzer von Tablets oder Smartphones aus dem Hause Sony werden aus diesem Grund an das E-Book-System von Kobo verwiesen, das von dem in Tokio-basierten E-Commerce-Unternehmen Rakuten geleitet wird. Bereits im März dieses Jahres wurden in Nordamerika die Reader Stores geschlossen.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...