Sony halbiert Lieferantennetzwerk

Freitag, 22. Mai 2009 09:49
Sony

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Elektronikkonzern Sony Corp. (WKN: 853687) will im Rahmen der weltweiten Konjunkturkrise gut der Hälfte seiner Lieferanten die Aufträge entziehen und damit die eigenen Kosten senken.

Wie die Financial Times schreibt, planen die Japaner unter der Führung des Briten Howard Stringer, die Beschaffungskosten um mindestens 500 Mrd. Yen (5,28 Mrd. US-Dollar) zu senken. Ein wichtiger Schritt, hatte Sony doch zuletzt herbe Verluste verzeichnet. So meldete Sony allein im ersten Kalenderquartal 2009 einen Verlust von 165 Mrd. Yen bzw. 1,72 Mrd. US-Dollar, nachdem im Jahr vorher noch ein Gewinn von 29 Mrd. Yen zu Buche stand. Auf Jahressicht türmte sich der Verlust dann auf 98,9 Mrd. Yen bzw. 1,0 Mrd. US-Dollar, nachdem Sony im Jahr vorher noch einen Gewinn von 369,4 Mrd. Yen verbuchen konnte.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...