Sony Ericsson - weniger Gewinn trotz Umsatzplus

Freitag, 15. Juli 2005 11:53

STOCKHOLM - Beim weltweit sechstgrößten Mobilfunkgerätehersteller Sony Ericsson ist der Vorsteuergewinn im zweiten Quartal unerwartet stark gefallen. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres konnte das Unternehmen vor Steuern nunmehr 87 Mio. Euro erwirtschaften, nach 113 Mio. Euro im zweiten Quartal 2004. Analysten waren ursprünglich von 92 Mio. ausgegangen. Entsprechend reduzierte sich auch der Gewinn von 89 Mio. auf 75 Mio. Euro. Zuvor war der Gewinn für das zweite Quartal 2005 auf rund 92 Mio. Euro geschätzt worden.

Der Umsatz stieg unterdessen von 1,504 auf 1,614 Mrd. Euro und übertraf so die Markterwartungen. Experten hatten hier mit lediglich 1,521 Mrd. Euro gerechnet. Der Überschuss schrumpfte von 89 auf 75 Mio. Euro.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...