Sony bringt Playstation 3 auf den Markt

Montag, 13. November 2006 00:00

TOKIO - Der japanische Elektronikkonzern Sony Corp. (NYSE: SNE, WKN: 853687<SON1.FSE>) hat die Spielkonsole Playstation 3 in Japan auf den Markt gebracht. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei einzelnen Zulieferern stehen allerdings nicht so viele Geräte in den Geschäften wie angedacht. So war die PlayStation 3 bereits nach wenigen Stunden ausverkauft. „100.000 Stück sind einfach nicht genug“, kommentierte Sony-Sprecherin Yoshiko Furusawa die Situation. Sony will in den nächsten Wochen für ausreichenden Nachschub sorgen. In den USA soll die Konsole dann ab dem 17. November verkauft werden, in Europa erst ab März des nächsten Jahres.

Die Playstation 3 kommt zum Preis von 49.980 Yen (330 Euro) auf den Markt. Ursprünglich waren 59.800 Yen (396 Euro) als Verkaufspreis eingeplant gewesen, das hatte jedoch zu Protesten geführt, so dass Sony den Preis senkte. Doch damit ist die neue Konsole immer noch deutlich teurer als die Geräte der Wettbewerber Nintendo, Microsoft und Apple, die mit iTV im nächsten Jahr den Markteintritt in den USA planen.

Sony hat 1,3 Mrd. Euro in die Entwicklung des Chips investiert, der in der Playstation zum Einsatz kommt. Er soll eine 40-fach höhere Geschwindigkeit aufweisen als der Chip im Vorgängermodell Playstation 2. An der Entwicklung haben IBM und Toshiba mitgewirkt. Der Chip soll eine bessere Grafik und eine lebensechte Darstellung von Spielcharakteren ermöglichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...