SonicBlue meldet Gläubigerschutz an

Montag, 24. März 2003 09:27

Der US-Anbieter von Multimedia-Produkten und Verbraucherelektronik SonicBlue (Nasdaq: SBLU<SBLU.NAS>, WKN: 886051<SIC.FSE>) beantragt Gläubigerschutz nach dem US-Konkursgesetz Chapter 11. Das Unternehmen, welches am vergangenen Mittwoch einen Jahresverlust von 106 Mio. US-Dollar bekannt gab, will sich so vor den Forderungen der Gläubiger schützen und den Grundstein für eine mögliche Sanierung des Unternehmens legen. So unterzeichnete das Unternehmen bereits eine Absichtserklärung, die Rechte an seinem digitalen Videorekorder Replay, sowie seinem Audio-Player Rio an die japanische D&M Holdings für 40 Mio. US-Dollar zu verkaufen. Gleichzeitig werden die Japaner fünf Mio. US-Dollar an Verbindlichkeiten für SonicBlue ablösen.

Darüber hinaus will die Gesellschaft sein GoVideo Dual-Deck VCR Geschäft an die Investmenttochter Opta Systems LLC für 12,5 Mio. Dollar veräußern. Die geplanten Verkäufe bedürfen allerdings noch der Zustimmung des Insolvenzverwalters, heißt es. Dennoch will das Unternehmen nach einer erfolgreichen Sanierung weiter operativ tätig bleiben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...