Solon gesteht kritische Lage ein - Sparmaßnahmen und Entlassungen

Freitag, 22. Juli 2011 10:32
Solon

BERLIN (IT-Times) - Der deutsche Solarmodulhersteller Solon SE hat ein Konzept zur finanziellen und operativen Restrukturierung vorgestellt. Grund dafür  ist offenbar die Nicht-Rentabilität des Unternehmens, das in diesem Jahr bereits zweimal die Prognose für das Geschäftsjahr 2011 senken musste.

Wie die Solon SE (WKN: 747119) bekannt gab, beruhe das Umstrukturierungskonzept zum einen auf einer strategischen Umorientierung, zum anderen auf Sparmaßnahmen und Personalkürzungen. Erstens soll aus strategischer Sicht eine Fokussierung auf das Industrie- und Gewerbedachsegment stattfinden. Gleichzeitig damit will Solon verstärkt den Vertrieb in Deutschland, Italien und den USA ausbauen. Außerdem soll ein Sparplan durchgesetzt werden, der auch die aktuelle Fertigungslandschaft prüft. Solon teilte jedoch mit, dass im Zuge der Sparmaßnahmen die Standorte Berlin und Greifswald in jedem Fall Teil des Unternehmens bleiben sollen. Personalkürzungen innerhalb der Solon SE seien jedoch bis Ende August 2011 in der Planung. Ziel des gesamten Konzepts sei vor allem der dauerhafte Abbau der Nettoverschuldung.

Meldung gespeichert unter: Solon

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...