Solon AG: Negativer Cash-Flow trotz hoher Wachstumsraten

Mittwoch, 14. Mai 2008 10:24
Solon_AG.gif

BERLIN - Die Solon AG (WKN: 747119) konnte in den ersten drei Monaten des Jahres den Umsatz mehr als verdoppeln. Der Hersteller von Solarmodulen und Photovoltaik-Systemen wies im heute vorgestellten Bericht für das erste Quartal 2008 ein Umsatzplus von 115 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus.

So kletterte der Umsatz der Solon AG in den ersten drei Monaten 2008 von 75,1 Mio. Euro auf 161,6 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 131 Prozent von 6,7 Mio. Euro auf 15,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 12,5 Mio. Euro, eine Steigerung um 150 Prozent gegenüber den fünf Mio. Euro Vorjahreszeitraums. Das Konzernergebnis vor Steuern gab die Solon AG mit 10,1 Mio. Euro an, nach 14,1 Mio. Euro im ersten Quartal des Vorjahres (Bereinigt um Einmaleffekte 4,4 Mio. Euro). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie sackte dabei von 1,31 Euro (ohne Einmaleffekte 0,29 Euro) auf 0,55 Euro. Die Ergebnismargen bezogen auf den Konzernumsatz verbesserten sich auf 9,6 Prozent (EBITDA-Basis) bzw. 7,7 Prozent (EBIT-Basis). Negatives gab es vom operativen Cash-Flow zu berichten. Er verschlechterte sich von minus 18,8 Mio. Euro auf minus 45,4 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: Solon

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...