Solarworld wettet auf die Zukunft und nimmt hohe Verschuldung in Kauf

Mittwoch, 29. Dezember 2010 12:13
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Beim deutschen Solarkonzern Solarworld ging es in den vergangenen Jahren stets bergauf. Der Umsatz kletterte von Jahr zu Jahr und auch im laufenden Geschäftsjahr wird es voraussichtlich einen Umsatzanstieg im Vergleich zu 2009 geben - zumindest kletterte der Umsatz in den ersten neun Monaten 2010 um 48,5 Prozent stärker als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Damit scheint man bei der Solarworld AG auf Kurs zu sein: Das Unternehmen bedient die komplette Wertschöpfungskette zur Produktion und Inbetriebnahme von Solaranlagen. In jeder einzelnen Wertschöpfungsstufe will man dabei weiter wachsen, um für die noch ausstehende Konsolidierung im weltweiten Solarmarkt gerüstet zu sein. Doch diese Strategie hat ihren Preis. Das Nettoergebnis von Solarworld konnte mit dem Umsatzwachstum nicht mithalten. Es gab in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vorjahr nach und sank von 67,7 Mio. Euro auf 52,9 Mio. Euro. Eine weitere Kennzahl gibt indes mehr Grund zur Hoffnung: Der Free Cash-Flow von Solarworld scheint sich in 2010 wieder positiv zu entwickeln, nachdem er in 2009 eingebrochen und negativ ausgefallen war.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...