SolarWorld verliert wie erwartet 800 Mio. Dollar-Rechtsstreit gegen Hemlock Semiconductor in den USA

Rechtsstreit

Mittwoch, 27. Juli 2016 10:41
SolarWorld - Standort Arnstadt

BONN (IT-Times) - Der deutsche Solarmodule-Hersteller SolarWorld AG hat am Dienstag den Rechtsstreit gegen seinen Siliziumlieferanten Hemlock Semiconductor Corp. vor einem US-amerikanischen Einzelrichter in erster Instanz verloren.

Die Folge: Der Klage von insgesamt fast 800 Mio. US-Dollar seitens Hemblock wurde zunächst stattgegeben. Diese setzt sich aus der Klagesumme von 585 Mio. US-Dollar plus 208 Mio. US-Dollar Zinsen zusammen.

Dieses Urteil nimmt SolarWorld jedoch nicht einfach so hin - das Unternehmen wird planmäßig Einspruch beim Intermediate Court of Appeals einlegen. So wird sich der Prozess um rund ein Jahr in die Länge ziehen. Die Ansprüche von Hemlock seien nicht durchsetzbar, argumentiert SolarWorld.

Meldung gespeichert unter: Solarmodule

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...