Solarworld: Subventionspläne sorgen für Pessimismus

Dienstag, 16. Februar 2010 16:51
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Die Solarworld AG (WKN: 510840) sieht nach Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden Frank Asbeck schwierigeren Zeiten entgegen. Grund seien die Kürzungspläne der Bundesregierung bei der Solarsubvention.

Hintergrund der Kritik sind die jüngsten Pläne der Bundesregierung. Diese sehen vor, die Solarsubventionen deutlich zu kürzen. Grundlage sind die derzeit hohen Einspeisevergütungen, welche für Solarenergie gezahlt werden. Diese bescherten der Branche in der Vergangenheit einen Wachstumsschub. Nach Einschätzung verschiedener Politiker werde damit aber die Grundidee der Förderung alternativer Energien nicht mehr beachtet. Diese soll dazu dienen, Energieformen, welche bisher eher Nischen am Markt besetzen, zu unterstützen und Investoren anzulocken. Solartechnologien seien aber mittlerweile als Energieform etabliert, so dass eine spezielle Förderung nach der jetzigen Gesetzeslage nicht mehr sinnvoll sei. Eine Darstellung, gegen die sich wie im Fall von Frank Asbeck, verschiedene Unternehmen der Branche wehren. Diese sehen in der Förderung vielmehr einen wichtigen Standortvorteil, den die Solarwirtschaft weiterhin zu überleben brauche.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...