SolarWorld profitiert von Konjunkturprogramm in den USA

Solarmodule

Freitag, 21. Juni 2013 09:59
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Die SolarWorld AG kann sich in Zukunft über Aufträge der US-amerikanischen Regierung freuen. Die General Services Administration erteilte im Hinblick auf einen langfristigen Abnahmevertrag dem stark angeschlagenen Solarunternehmen aus Bonn eine Genehmigung, Solarpanels und Solarsysteme direkt an US-Regierungsbehörden liefern zu dürfen.

Ausgelassenen Jubel wird der Auftragseingang in der Zentrale des Solarbauers angesichts der finanziell angespannten Lage nicht ausgelöst haben, er bietet aber Anlass zur Hoffnung. SolarWorld tritt in diesem Zusammenhang für Projekte in einer Spanne von 20 Kilowatt bis zwei Megawatt unter vorverhandelten Bedingungen als Generalunternehmer auf und wird hierfür Konstruktionsservices, Procurement und Engineering anbieten. Der SolarWorld-Vertrag ist Teil eines Beschäftigungsprogramms der USA in dem die GSA insgesamt 50 Mrd. US-Dollar im Jahr in Projekte für Regierungsstellen investiert, um einerseits günstige Konditionen verhandeln zu können und andererseits die Konjunktur anzukurbeln.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...