SolarWorld muss Riesen-Verlust ausweisen

Freitag, 24. Februar 2012 10:22
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Das Solartechnikunternehmen SolarWorld hat einen Rückblick für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 gegeben. Der Solarmodulhersteller konnte sich der Krise der deutschen Solarbranche nicht entziehen und musste im letzten Jahr herbe Verluste hinnehmen.

Wie die in Nordrhein-Westfalen ansässige SolarWorld AG in einer Pressemitteilung bekannt gab, konnte man 2011 Wafer und Solarmodule mit einer Gesamtkapazität von 794 MW installieren. Im Vorjahr erreichte die Absatzmenge noch einen Wert von 819 MW. Vor allem die Verkaufszahlen im Ausland seien im letzten Jahr gestiegen. Die konzernweite Auslandsquote erreichte 68 Prozent. Auch der Umsatz von SolarWorld ging zurück. Erwirtschaftete man 2010 noch 1,32 Mrd. Euro, so schaffte man 2011 gut 1,06 Mrd. Euro. Schuld an der Umsatzeinbuße von rund 20 Prozent seien globale Überkapazitäten und die damit verbundenen Billigst-Preise für die einzelnen Module, so die Solarworld AG. Dem negativ Trend folgte auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, das von seinem Vorjahreswert von 281 Mio. Euro auf 218 Mio. Euro sank. Das EBIT lag bei minus 233 Mio. Euro (2010: plus 193 Mio. Euro).

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...